ASUS T100TA auf Werkseinstellungen zurücksetzen – Tutorial

Es ist sehr einfach, das ASUS Transformer Book T100TA auf Werkseinstellungen zurückzusetzen, wenn das vorinstallierte Windows 8.1 noch installiert ist. Aber auch wenn man dieses gelöscht hat, kann man es wiederherstellen, denn das T100TA besitzt eine versteckte Wiederherstellungspartition. Man kann das vorinstallierte Windows 8.1 mit Office also auch dann wiederherstellen, wenn man ein Upgrade zu Windows 10 ausgeführt hat.

 

Daten Sichern!

Bevor man das Betriebssystem wiederherstellt, muss man unbedingt alle wichtigen Dateien sichern, weil bei einer vollständigen Wiederherstellung alle Dateien gelöscht werden. Man kann zur Sicherung ein Systemabbild erstellen. Dazu öffnet man die Systemsteuerung und klickt dort auf „Sichern und Wiederherstellen (Windows 7)“. Auf der linken Seite klickt man auf „Systemabbild erstellen“ und wählt ein Sicherungsziel aus, zum Beispiel eine externe Festplatte. Man kann auswählen, was gesichert werden soll. Dort wählt man am besten alle Partitionen aus.

 

Schnelle Wiederherstellung

Wenn man noch das Windows 8.1 installiert hat, öffnet man die Einstellungen und klickt dort auf „Update/Wiederherstellung“. Dort klickt man auf „Wiederherstellung“. Man kann sich aussuchen, ob man die Dateien behalten möchte, oder ob alles gelöscht werden soll. Es wird auch nachgefragt, ob die Dateien vollständig gelöscht werden sollen. Das ist dann sinnvoll, wenn man das Gerät verkaufen möchte, weil die Dateien sonst eventuell mit spezieller Software wiederhergestellt werden können. Der Nachteil des vollständigen Löschens ist, dass es sehr lange dauern kann.

 

Windows 8.1 vor der Wiederherstellung installieren

Wenn man ein Upgrade auf Windows 10 durchgeführt oder Windows gelöscht hat, ist es etwas komplizierter, das vorinstallierte Windows 8.1 wiederherzustellen. Als erstes muss man wieder Windows 8.1 32-Bit auf dem Gerät installieren. Man kann das Media Creation Tool verwenden, um einen USB Stick zu erstellen, mit dem man Windows 8.1 installieren kann.

Als Edition wählt man „Windows 8.1“ aus und bei der Architektur wählt man „32-Bit (x86)“ aus. Der USB-Stick muss mindestens 4GB Speicherplatz haben. Die Daten auf dem USB Stick müssen vorher gesichert werden, weil sie gelöscht werden.

Hier kann man das Media Creation Tool herunterladen:
https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows8

 

Wenn man den USB Stick erstellt hat, steckt man ihn in den USB Port an der Tastatur vom ASUS T100TA und schaltet das Gerät aus. Beim Einschalten hält man die Esc-Taste gedrückt. Es erscheint das Bootmenü, in dem man den USB Stick auswählt. Bei der Installation von Windows wählt man „Benutzerdefiniert“ aus und löscht dort alle Partitionen. Es befindet sich dort auch die 7GB große Wiederherstellungspartition. Wenn man versucht, diese Partition zu löschen, erscheint eine Fehlermeldung und die Partition wird nicht gelöscht. Das ist richtig so, also löscht man die restlichen Partitionen und installiert Windows auf dem nicht zugewiesenen Speicher.

 

Diskpart

Wenn man Windows 8.1 installiert hat, startet man dort die Eingabeaufforderung (cmd) als Administrator. Dazu gibt man im Startmenü „cmd“ ein, klickt mit rechts auf „Eingabeaufforderung“ und klickt dort auf „Als Administrator ausführen“.

Dort gibt man den Befehl „diskpart“ ein. Dann gibt man den Befehl „list disk“ ein. Es werden alle Datenträger aufgelistet. Einer dieser Datenträger ist etwas größer als 7000MB. Das ist die versteckte Wiederherstellungspartition. Auf meinem Gerät war das der Datenträger 1.

Jetzt wählt man diesen Datenträger aus. Das geht mit dem Befehl „select disk 1“. Sollte die Wiederherstellungspartition ein anderer Datenträger sein, muss man die Zahl 1 bei diesem Befehl durch die Nummer des Datenträgers ersetzen.

Als nächstes verwendet man den Befehl „list partition“, um die Partitionen auf dem Datenträger aufzulisten. Auf meinem Gerät gibt es nur eine „Partition 1“ mit dem Typ „Wiederherstellung“. Diese Partition wählt man mit dem Befehl „select partition 1“ aus. Dann gibt man dieser Partition einen Buchstaben, zum Beispiel „R“. Das macht man mit dem Befehl „assign letter=R“.

Mit dem Befehl „exit“ verlässt man diskpart.

 

REAgentC

Jetzt muss man dem Betriebssystem mitteilen, dass es diese Partition zur Wiederherstellung verwenden soll. Das funktioniert mit diesem Befehl:

„reagentc.exe /setosimage /path R:\RecoveryImage /index 1 /target C:\Windows“

Den Pfad „R:\“ muss man anpassen, wenn man einen anderen Buchstaben verwendet hat.

 

Windows Wiederherstellen

Jetzt muss man nur noch Windows wiederherstellen. Dazu öffnet man die Einstellungen und klickt dort auf „Update/Wiederherstellung“. Dort klickt man auf „Wiederherstellung“. Man kann sich aussuchen, ob man die Dateien behalten möchte, oder ob alles gelöscht werden soll. Ich habe alle Daten gelöscht und habe nicht getestet, ob die Wiederherstellung auch funktioniert, wenn man die Daten behält. Wer das ausprobiert, kann das Ergebnis gerne hier in die Kommentare schreiben.

Es wird auch nachgefragt, ob die Dateien vollständig gelöscht werden sollen. Das ist dann sinnvoll, wenn man das Gerät verkaufen möchte, weil die Dateien sonst eventuell mit spezieller Software wiederhergestellt werden können. Der Nachteil des vollständigen Löschens ist, dass es sehr lange dauern kann. Es ist für die Wiederherstellung nicht erforderlich, die Daten vollständig zu löschen.

 

 

Werbung

Ein Gedanke zu „ASUS T100TA auf Werkseinstellungen zurücksetzen – Tutorial

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.