East India Company Gold – Test

East India Company ist ein Echtzeit-Strategiespiel von Nitro Games. Durch Handeln, Diplomatie und Krieg muss man ein Unternehmen gründen, dass alle anderen dominiert. Wir haben East India Company Gold getestet.

In dem Spiel gibt drei verschiedene Spielmodi. Im Spielmodus „Schlacht“ hat man die Aufgabe, alle feindlichen Schiffe zu versenken oder zu entern. Man kann auch dafür sorgen, dass die feindlichen Schiffe aufgeben oder fliehen. Wenn nach der Spielzeit nicht eine Seite komplett vernichtet wurde, gewinnt die Seite mit den meisten verbleibenden Schiffen. Man kann für beide Seiten die Schiffe auswählen. Es gibt verschiedene Schiffe mit verschiedenen Eigenschaften, maximal kann man 5 Schiffe für jede Seite auswählen. Außerdem kann man die Schwierigkeit, den Realismus, die Tageszeit, das Wetter und die Spiellänge auswählen. Man kann auch für beide Seiten die Nation auswählen. Im Modus „Schnelle Schlacht“ wird die Schlacht zufällig erzeugt. Das Spiel enthält auch einen Multiplayer-Modus, in dem man zusammen mit anderen Spielern spielen kann.

Im Modus „Kampagnen“ kann man eine der Kampagnen spielen. Es gibt mehrere Kampagnen, für die man auch wieder die Schwierigkeit und den Schlachtrealismus auswählen kann, sowie die Nation, in der man spielt.

Wenn man im Modus Kampagnen spielt, dann spielt man das Spiel auf der Strategieebene. Man muss in der Kampagne Handeln, Schiffe verwalten und feindliche Schiffe angreifen. Im Schlacht-Modus spielt man auf der Taktik-Ebene. Man muss die eigenen Schiffe steuern und feindliche Schiffe angreifen. Es geht darum, die anderen Schiffe zu vernichten, Handeln muss man in diesem Modus nicht.

Es gibt drei verschiedene Tutorials. Im Menü, in denen man die Tutorials starten kann, erscheinen nur zwei Tutorials. Dort wird im ersten Tutorial das Spiel auf der Strategieebene erklärt, das zweite Tutorial erklärt das Spiel auf der Taktikebene. In der Beschreibung vom ersten Tutorial steht, es sei das zweite und in der Beschreibung vom zweiten Tutorial steht, dass es das dritte und letzte sei. Das richtige erste Tutorial wird gestartet, wenn man zum ersten Mal eine Schlacht startet. In den Tutorials wird alles sehr gut erklärt. Die Stimme im Tutorial ist auf Englisch, aber es erscheint auch ein deutscher Text, in dem alles erklärt wird.

In den Einstellungen kann man zwar die Lautstärke verändern, auch die Gesamtlautstärke, aber das Geräusch vom Wasser, sowie das Geräusch vom Menü bleiben unverändert. Die Lautstärke dieser Geräusche kann man über den Regler für die Effekte steuern, sie sind anscheinend von der Gesamtlautstärke unabhängig. Interessant ist auch, dass die Gesamtlautstärke anscheinend abhängig von der Effektlautstärke ist. Die Steuerung der Lautstärke ist in diesem Spiel ziemlich verwirrend.

Man hat die Aufgabe, die Schiffe zu verwalten. Man kann diese über die große Karte zu verschiedenen Häfen fahren lassen um zu handeln, man kann seine Schiffe aber auch Patrouille fahren lassen. Es gibt die Möglichkeit einzustellen, ob das Schiff feindliche Schiffe angreifen soll oder diesen ausweichen soll. Man kann auch ein anderes Schiff angreifen, indem man ein Schiff auswählt und das feindliche Schiff mit der rechten Maustaste anklickt. Bevor der Kampf beginnt hat man eine Übersicht, wie gut der Gegner ist. Man kann dann noch versuchen zu fliehen, aber das ist nicht immer erfolgreich und man kann das nur einmal versuchen.

Kommandanten können sich verbessern und Level aufsteigen. Durch den Aufstieg werden neue Plätze für Fähigkeiten freigeschaltet. Man kann einem Kommandant bis zu zehn verschiedene Fähigkeiten geben.

Im Taktik-Modus befindet man sich in einer ganz anderen Ansicht. Man befindet sich auf dem Wasser und sieht Schiffe, die Grafik ist wirklich gut. Es gibt sogar Tag und Nacht. Man kann das Schiff steuern, indem man Zielpunkte mit der rechten Maustaste setzt. Wenn man dabei die STRG-Taste gedrückt hält, kann man mehrere Zielpunkte setzen. Man kann andere Schiffe angreifen und die zu verwendenden Waffen auswählen oder den Kommandant alle Entscheidungen treffen lassen. Wenn man mehrere Schiffe hat, kann man mit diesen auch eine Linie bilden oder ein Schiff mit einem anderen eskortieren.

Im Direktmodus kann man das Schiff selber mit den Tasten WASD Steuern. Man kann in diesem Modus das Schiff aus der Nähe betrachten und sieht sogar die Menschen auf dem Schiff. Man sieht auch, wie sich die Segel verändern, wenn man schneller oder langsamer fährt. Im Direktmodus kann man außerdem die Kanonen selber abfeuern. Um eine bessere Übersicht über die Umgebung zu haben, gibt es eine Schlachtkamera, auf der man die Seiten sehen kann. Man kann in diesem Modus auch die Fähigkeiten des Kommandanten einsetzen, die man ihm gegeben hat.

East India Company Gold ist ein tolles Echtzeit-Strategiespiel, in dem man Handeln kann, aber auch ein Schiff steuern und andere Schiffe angreifen kann. Das Spiel läuft auf unserem PC ohne Probleme mit den höchsten Grafikeinstellungen.

 

East India Company:
http://www.eic-game.com/

Nitro Games:
http://nitrogames.com/

 

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.